Auf Amur Leoparden Pfoten in die doppelte Staatsbürgerschaft

Zurück im Land der Leoparden

Für 2016 habe ich auf der Liste, wieder regelmäßig über und zu den Amur Leoparden zu informieren. 2015 war für mich ein sehr bewegtes Jahr, so blieben leider die News zu den Leoparden recht rar.

Aber wir werden sehen, es lohnt sich mal wieder am Ball zu bleiben, denn die Beobachtungen zeigen ein stabiles Amur Leoparden Vorkommen! Und zwar gibt es einen Pendelverkehr zwischen Russland und China.

Spannend finde ich, wie die Tiere identifiziert werden. Tupfen, Punkte, Streifen und Fußspuren spielen eine wichtige Rolle. Und wir werden sehen, es gibt die doppelte Staatsbürgerschaft auch unter Amur Leoparden :).Aber lesen Sie selbst…Forscher des Nationalparks „Land der Leopard“ und der Beijing Normal University haben die Zahl der seltenen Katzen auf beiden Seiten der russisch-chinesischen Grenze registriert und gezählt. Im Jahr 2014 besuchten mehr als 30 Amur Leoparden und 17 Sibirische Tiger aus der Primorje-Region die Volksrepublik China.

Die umfangreiche Foto-Überwachung der Großkatzen wird seit 2013 im südlichen Primorje durchgeführt und seit 2012 in China. Ein wesentlicher Vorteil dieser Methode ist die Tatsache, dass die Bilder individuelle Identifizierungen von Tigern und Leoparden durch Punkt und Streifenmuster auf der Haut ermöglichen.
Im Jahr 2015 haben sich Forscher des Nationalparks „Land der Leopard“ und Experten aus Beijing Normal University zum ersten Mal ausgetauscht, um die Daten aus den Kameras auf beiden Seiten der Grenze auszuwerten. Dies ermöglichte nicht nur die allgemeine Zahl der Amur Leoparden zu bestimmen, sondern auch zu wissen, wie viele dieser Katzen und sibirische Tiger eine „doppelte Staatsbürgerschaft“ haben.

Die Vergrößerung ihres Gebietes ist für Tiger und Leopard ein natürlicher Prozess, wenn die Population wächst. Jede Großkatze möchte schließlich ein eigenes Territorium für sich, hier sind die Kater hinsichtlich Größe des Gebietes an vorderster Front.
Unter Berücksichtigung der Lage des Nationalparks in Nähe von Meer und Siedlungen, bleibt China die einzige Richtung der Migration für die Wildkatzen. Glücklicherweise sorgt die Erforschung durch chinesische Kollegen dafür, dass der Prozess der Erhaltung vorangetrieben wird. Gleichzeitig scheint die chinesische Regierung in den letzten Jahren großen Wert auf Umweltthematiken zu legen. Es kam bereits zu einer Reduzierung von Wilderei im Grenzgebiet.

Der Vergleich der russischen und chinesischen Foto-Daten durch die Forscher resultierte in Identifizierung von 78 erwachsenen Tieren und 9 jungen Amur-Leoparden, die in 2014 in beiden Ländern aufgenommen wurden. Die meisten der Leoparden waren auf beiden Seiten der Grenze unterwegs. Dies ergab die kombinierte Fotodaten-bank.  31 aller Leoparden wurden auf beiden Seiten der internationalen Grenze fotografiert.

Es wird deutlich, dass das Fehlen von Abgrenzungen und Zäunen für die Ausbreitung der Tiere elementar ist.
Ebenso unterstreichen die Ergebnisse auch die Notwendigkeit nach einer
grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, um eine Zukunft für diese Großkatzen-Unterart zu gewährleisten. Zugleich haben beide Länder ihre eigenen „einzigartigen“ Individuen – mindestens 40 der Leoparden wurden nur in Russland und 13 nur in China im Jahr 2014 erfasst.

Zusammenarbeit zum Wohle der Amur Leoparden - China und Russland

Zusammenarbeit zum Wohl der Amur Leoparden – China und Russland

Gemäß der im vergangenen Jahr  gesammelten Daten, wurden im Gebiet des Nationalparks“ Land der Leoparden „auch 33 Sibirische Tiger identifiziert. Von ihnen wurden 17 wurden in China fotografiert“, erzählt Anna Vitkalova, Leiterin der Forschungsabteilung von FSBI „Land der Leoparden“. – Es ist interessant, dass zwei „russische“ Tigerinnen mit ihren Kätzchen in China erfasst wurden. Wahrscheinlich wurden sie im Ausland geboren „.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.