Spenden

Spenden zur Rettung des
Amur-Leoparden

Was passiert eigentlich mit den Spendengeldern?

Aller Gelder werden bis auf Weiteres direkt auf das deutsche Konto des Nationalpark Kedrovaya Pad überwiesen. Es gibt keine Zwischenbehörden oder Ministerien.

Mit der Direktorin des Parks, welche ich im Mai 2007 persönlich vor Ort besucht habe, bin ich in direktem Kontakt. Alle Verwendungen werden offen gelegt und dokumentiert.

Warum gerade Kedrovaya Pad?

In Kedrovaya Pad dem ältesten Naturschutzpark Russlands, 1916, wurden bei letzten Zählungen 7 der noch in Wildnis lebenden Tiere registriert. Hierzu gehören weibliche Tiere mit ihren Jungen und der Kater ‚Puzan’, Star aus der Filmdokumentation ‚Leoparden in Sibirien’.
Dieses Tiervorkommen entspricht ca. 25% des gesamten Wildbestandes.

Auf Grund seiner Bewaldung ist Kedrovaya Pad bei den Amur-Leoparden sehr beliebt.

Was des Weiteren für Kedrovaya Pad als Spendenziel spricht, sind die klaren Verhältnisse, was Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten betrifft. Ich habe die Direktorin Frau Maslowa als eine offene und kooperative Person erlebt, welche sich geduldig meinen Fragen gestellt hat und auch die bereit ist, die finanziellen Angelegenheiten transparent zu machen. Dies ist für die Verwendung von Spendengeldern unerläßlich.

Wie ist Kedrovaya Pad organisiert?

Kedrovaya untersteht der ‚Academy of Sciences Presidium’, welche Kedrovaya jedes Jahr mit einem bestimmten Betrag finanziert.

Neben der Direktorin gibt es 30 weitere Mitarbeiter, wie Inspektoren zum Schutz des Naturschutzgebietes, wissenschaftliche Mitarbeiter, Botaniker, Zoologen, Ornitologen usw.

Wie stellt sich die finanzielle Situation des Parks dar?

– 1/3 der Kosten, wie beispielsweise Gehälter werden über das ‚Academy of Sciences Presidium’ finanziert.

– Die verbleibenden 2/3 müssen über Spenden finanziert werden.

– Ca. 1/10 der verbleibenden Gesamtkosten kommen über Organisationen wie WWF-Russland, Tigris-Fund, Phoenix-Fund, Amur-Fund, welche unregelmäßig kleinere Spendenbeträge geben. Mit dieser Unterstützung werden die Reparaturkosten der Fahrzeuge usw. bezahlt.

– Auch gibt es Spenden von Privatpersonen, z.B. hat ein russischer Geschäftsmann kürzlich ein Fahrzeug für den Amur-Leoparden ‚Puzan’ gespendet und dieses Fahrzeug kommt dem Park zu gute, allein schon, weil Puzan sich dort regelmäßig aufhält.

Kedrovaya Pad – Platz für Amur Leoparden

– Dem Park fehlen unmittelbar Gelder zur Instandsetzung der Garagen, welche kurz vor dem Zusammenbruch stehen.

Überall wird Geld für die Gebäude benötigt – Kedrovaya Pad – ein Platz für Amur Leoparden

– Es werden u.a. beheizbare Unterstellmöglichkeiten benötigt, da die Fahrzeuge die schweren sibirischen Winter ansonsten nicht unbeschadet überstehen würden. Baumaterial für Wände und Dach stehen hier ganz oben auf der Liste der benötigten Dinge.

– Kleidung zur Bekämpfung von Feuern wird benötigt. Diese Kleidung muß feuerresistent und dabei leicht und flexibel sein, um es den Leuten zu ermöglichen, sich schnell auf Bäumen in Sicherheit zu bringen. Diese Kleidung ist in Russland nicht erhältlich und würde dann in Deutschland, bzw. Europa eingekauft werden. Dies betrifft Kleidung für 14 Mitarbeiter.
Der Park hat regelmäßig mit Feuern zu kämpfen, dies betrifft die Herbstzeit von Mitte Oktober bis Anfang Dezember, sowie schwerere Feuer von April bis Mitte Mai. Dies ist ein großes Problem für die Tiere und den Park.

Instandsetzung ist dringend notwendig – Kedrovaya Pad, ein Platz für Amur Leoparden

-Treibstoff, wie Benzin und Diesel für die Fahrzeuge und Werkzeug der Schutzinspektoren wird benötigt, z.B. u.a. für Benzinmotorsägen und Gebläse.

– Vermessungsarbeiten an der gesamten Grenze des Naturschutzgebietes sind auszuführen und ebenfalls zu finanzieren.

Die Liste spiegelt die Reihenfolge der Notwendigkeiten wider und wurde in enger Zusammenarbeit mit der Direktorin von Kedrovaya Pad ausgearbeitet.

Auch wenn es nicht auf den ersten Blick ersichtlich ist, so dienen doch die o.g. Maßnahmen dazu, den Park und somit einen wichtigen Teil des Lebensraumes der Amur-Leoparden zu erhalten und für ihren Schutz aufzukommen, mit dem langfristigem Ziel, z.B. organisierte Gruppen mit Hunden zur Wilderer-Bekämpfung einzusetzen. Solche Ziele können jedoch erst in Angriff genommen werden, wenn die lebensnotwendigen Dinge für den Park und seine Bewohner geklärt sind. Die Amur-Leoparden sind auf unsere Hilfe angewiesen, wenn sie auch zukünftig überleben sollen.

Spenden zur Rettung des Amur-Leoparden können hier über Paypal überwiesen werden:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere